Die Mitte von Mensch und Raum – ein Analogiesystem

Die Mitte ist ein „magischer“ Punkt, ein Platz in Wohnung, Büro oder Haus, der eine besondere Wirkung auf die Menschen besitzt, die darin leben. So wird sie zum Spiegel der eigenen Mitte und repräsentiert das Zentrum der Lebenskraft. Daher ist es außerordentlich wichtig, wie dieser sensible Platz gestaltet ist, was sich dort „abspielt“. Symbole und Gegenstände, die sich dort befinden, senden eine Botschaft an unser Unterbewusstsein ...

Betrachten Sie doch mal „Ihre Mitte“ an – im Innen wie im Außen. Oft ist das Zentrum nicht frei, mit Aufzug, Treppenhaus, Abstellkammer oder Toilette „belegt“ oder das Zentrum ist mit Wänden o.ä. verbaut. Wundert es dann, dass so viele Menschen heutzutage nicht in ihrer Mitte, zwischen den Aufgaben des Alltags hin und her gerissen und irgendwie „außer sich“ sind?

Befindet sich in der Mitte Ihres Lebensraums Ihr Arbeitsplatz und in Ihrem Leben dreht sich alles um diese Thema? Steht der Esstisch im Mittelpunkt und damit der Genuss im Vordergrund? Oder bildet der Flur die räumliche Mitte und Sie sind „immer unterwegs“, kommen nicht zur Ruhe? Auch „Erinnerungstücke“, Unordnung oder auch Leere können eine Wechselwirkung erzeugen.

Wo ist denn die Mitte meiner Wohnung, meines Hauses?

Bei einem rechteckigen Grundriss ohne große Abweichung ist die Mitte einfach zu bestimmen. Verbinden Sie die gegenüber liegenden Ecken. Der Kreuzungspunkt der beiden Linien ist auch der Mittelpunkt.

Bei einem unregelmäßigen Grundriss ist es nicht ganz so einfach. Um hier den Mittelpunkt zu bestimmen kopieren Sie am besten den Grundriss Ihrer Wohnung, kleben ihn auf etwas stärkere Pappe und schneiden ihn exakt aus. Dann heißt es ein bisschen tüfteln: Befestigen Sie einen Pin oder eine Stecknadel an einer dünnen Schnur und stechen Sie die Nadeln in den Grundriss – zunächst dort, wo Sie die Mitte vermuten. Wenn die Nadel in der wirklichen Mitte steckt und der Grundriss waagerecht an der Schnur baumelt, dann habe Sie das Zentrum gefunden.

Wie gestaltet man eine kraftvolle Mitte?

Vor allem achte ich, als Expertin für Raumenergetik, auf die Symbolik der verwendeten Gegenstände, Farben sowie Formen oder auch Pflanzen und Blumen. Klassische Symbole sind z.B. Kreuz, Spirale oder Mandala. Darüber hinaus berücksichtige ich auch die Zuordnung zu den Planetenqualitäten, mehr dazu im der Blog-Kategorie „Räume als Spiegel der Seele“: http://www.lebenskraft-gestaltung.de/wissenswertes/lg-tags/raeume-spiegel-der-seele/ Natürlich spielen persönliche Vorlieben und Sympathie meiner Kunden ebenfalls eine wichtige Rolle.

Gemeinsam nehmen wir uns die Zeit, in die Mitte hinein zu spüren, was gerade gebraucht wird, entwickeln Ideen, ein oder zwei Tage vergehen und beginnen Sie dann mit der Gestaltung. Manchmal braucht es auch Impulse für ein Veränderung oder einen Anstoß. Mit einem entsprechenden Ritual lässt sich das ganze dann harmonisch manifestieren.

Auch für Büro, Garten und Grundstück

Was für Wohnräume gilt, trifft natürlich auch auf Büroräume und -gebäude oder Gärten und Grundstücke zu. Auch hier lässt sich durch eine entsprechende Gestaltung Harmonie schaffen – vielleicht sogar in einem größeren Zusammenhang.

zurück zur Übersicht

kopfbild_text_lg

Verschiedene Buch-Empfehlungen zum Thema Mitte, energetische Raumgestaltung, Feng Shui oder Wohnologie habe ich für Sie zusammengestellt:

Blog – Buch- und Medientipps >>