Space Clearing – mehr als nur Räuchern!

Eine “energetische Raumreinigung” als Hausputz auf feinstofflicher Ebene löst verbrauchte Energien auf  und so kann wieder Klarheit, Vitalität und „frischer Wind“ in die Räume einziehen! Räuchern ist allerdings nur ein Teil des Space Clearings ...

Seit jeher wird diese Form der Raum- oder Hausreinigung in vielen Kulturen und Religionen praktiziert, am häufigsten in Form von Räucherungen. In unserem Kulturkreis kennen wir diese aus der Kirche, in den Raunächten oder bei Frühlingsbeginn, um den Winter mit zu vertreiben. Auch der Frühjahrsputz diente der Auffrischung nach einer langen Zeit, in der man viel Zeit im Haus verbrachte hatte. Selbst das morgendliche Bettenaufschütteln, Teppichklopfen, Aufräumen oder Lüften sind Methoden der feinstofflichen Raumreinigung.

Professionelles Space Clearing kann aber noch mehr.
Alles, was in unseren Räumen geschieht hinterlässt energetische Spuren. Ob das Freude, Trauer, Streit, Krankheit oder gar Tod ist, je intensiver die Emotionen und die Ereignisse sind, desto hartnäckiger setzen sich die Schwingungen in Wänden, Möbeln, Decke und Boden fest. Je nach Material ebenfalls mehr oder weniger. Holz speichert die Schwingungen besonders gut ...

Streitenergien, Schwingungen von Krankheit oder Trauer und ähnliches brauchen eine intensivere energetische Reinigung. Da kann von der Materialerschütterung über die Raum-Homöopathie, mentalen Methoden bis zu einem spezielles Ritual, um Geschehnisse zu verabschieden, alles zum Einsatz kommen.

Das vorherige „Einfühlen“ in die Räume und Intuition sind wichtige Voraussetzungen, um zu verstehen, was notwendig ist um die Energien zu klären. Danach richtet sich dann der weitere Ablauf und auch Wahl der Methoden.

Räuchern kann von Zeit zu Zeit zur energetischen Auffrischung sehr sinnvoll sein, bei stärkeren Belastungen ist in jedem Fall ein professionelles Space Clearing erforderlich.

 

kopfbild_text_lg

Anlässe für ein Space Clearing

  • Einzug in neue Räumlichkeiten
  • Gefühl, in den Räumen nicht „alleine“ zu sein
  • ein ungutes Gefühl in Räumen oder „Ecken“
  • dramatische Ereignisse, wie Trennung, Tod, schere Krankheiten oder Insolvenz
  • Stagnation, Misserfolge u.ä.
  • Schwierigkeiten bei Verkauf oder Vermietung (ohne ersichtlichen Grund)
  • regelmäßige Auffrischung von Praxis- und Therapieräumen
  • und einiges mehr ...