Wo unsere Seele gerne wohnt

Haben Sie sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, ob Ihre Wohnung, Ihr Haus, auch Ihrer Seele gut tut und nicht nur Ihren Anforderungen entspricht? Kennen Sie Ihre innersten Wohnwünsche, Ihr „Wohnprofil“? Und sind Sie wirklich zu Hause, haben Ihre innere Heimat gefunden?

Wie sieht es bei Ihnen zu Hause aus, haben Sie Bereiche oder Räume, in die Sie sich zurückziehen können, um Ihre „Wunden zu lecken“. An welchen Platz setzen Sie sich bevorzugt, wenn Sie nicht gut drauf sind, sich erholen, einfach sein möchten? Und gelingt es Ihnen dann auch, wieder in Ihre Mitte zu kommen?

Oder ist es eher so, dass sie sich eigentlich nirgends so richtig wohl fühlen? Dass Sie immer schon mal etwas verändern wollten, aber den Antrieb nicht hatten oder sich die Zeit dafür nicht genommen haben. Aber die Unzufriedenheit bleibt?

Nehmen Sie sich etwas Zeit und ein Blatt Papier und zeichnen Sie ein Symbol, ein Bild für Ihr Zuhause! Soll es großzügig sein oder eher eine Kuschelhöhle, ein Baumhaus oder ein Hobbit-Haus? Je nachdem, was Sie sich kreiert haben, es zeigt Ihnen Ihre archetypischen Bedürfnisse auf.

Entdecken Sie Ihr Wohn-Profil
Außerdem könnten Sie chronologisch auflisten, in welchen Etagen und wie Sie in Ihrem Leben gewohnt haben. Meist prägt uns die Wohnsituation der ersten Jahre und macht diese zu unserem „Wohnmuster“. Das muss aber nicht wirklich Ihren innersten Bedürfnissen entsprechen.

Haben Sie oft im Erdgeschoss gelebt, gab Ihnen das wahrscheinlich mehr Präsenz im Leben, wenn Sie Dachgeschosse bevorzugt haben, eher einen Bezug zum Luftelement und zu den Gedanken, der Zukunft. Die dazwischen liegenden Stockwerke bereiten ein Nest, in dem man sich geborgen fühlen kann. Oder war auch ein Souterrain mit Höhlencharakter dabei?

Wie haben Sie sich in der jeweiligen Wohnsituation gefühlt? Hatten Sie Erfolg, eine wunderbare Partnerschaft oder waren Sie eher niedergedrückt, allein und es ging nicht vorwärts? Aus diesen Betrachtungen können sich interessante Erkenntnisse über Ihr bisheriges Leben ergeben.

Haben Sie Wohnträume?
Auf der anderen Seite können Sie sich auch Ihren Wohnträumen und -wünschen zuwenden. Damit meine ich nicht, diejenigen aus den Wohnmagazinen oder Einrichtungsgeschäften. Es geht vielmehr um die Frage: „Was macht eine Wohnung oder ein Haus zu Ihrem persönlichen Zuhause?“ Welche Gegenstände liegen Ihnen am Herzen? Lieben Sie es warm und gemütlich oder eher kühl und durchgestylt? Welche Werte sind Ihnen in punkto Wohnen wichtig? Wohlfühlen, Hobby, Gemeinschaft, Ruhe und Erholung, Inspiration, Geborgenheit und Sicherheit, Bezug zur Natur oder was sonst ...?

Blockaden in Ihren Räumen – Blockaden in Ihrem Leben?
Mit einem Raumpsychogramm lässt sich darüber hinaus erkennen, ob Blockaden in Ihrem Leben evtl. mit der Einrichtung und Gestaltung Ihrer Wohnung in Resonanz gehen. Um nur ein paar Beispiele zu nennen: In der „Mitte“ Ihres Lebensraums befindet sich eine chaotische Abstellkammer – und so sieht es auch in Ihrem Leben aus!? Sie suchen eine/n Lebenspartner/in, aber im entsprechenden Bereich steht ein Symbol für das Single-Dasein? Sie wünschen sich sehnlichst Nachwuchs, aber dieser Teil der Wohnung fehlt oder ist anderweitig „verwaist“?

Machen Sie sich bewusst, dass unser Lebensraum immer mit uns in Resonanz steht und ein Analogiesystem bildet. Mehr über archetypische Gestaltung von Wohnung, Haus oder Garten finden Sie in dieser BLOG-Kategorie, z.B. Mars (Widder), Pluto (Skorpion), Neptun (Fische) und weitere.

zurück zur Übersicht

kopfbild_text_lg

Brauchen Sie jemanden mit neutralem Blick und Ideen für eine machbare Umsetzung oder eine Beraterin in Sachen „Wohnen für die Seele“?

Rufen Sie mich an: 089-925 83 335

Buch-Empfehlungen in meinem Blog >>