Der Archetyp Mond in Haus und Garten

„Man sieht nur mit dem Herzen gut.“

Antoine de Saint-Exupéry

 

Das Prinzip des Urweiblichen, der Widerspiegelung und des Aufnehmenden
Die Planetenqualität „Mond“ ist sehr vielfältig und wandlungsfähig, so werden verschiedenste Mondgöttinnen mit ihm in Verbindung gebracht. Zum Teil schreckliche dunkle Göttinnen der Nacht, wie Hekate, aber auch Demeter, die nicht nur für das Mutterprinzip steht, sondern auch für das Weibliche und die Fruchtbarkeit schlechthin. Als weitere sind Isis oder Diana (Artemis) zu nennen. Auch Maria, die Mutter Gottes, verkörpert das archetypisch weibliche Mondprinzip: Gefühle, Intuition, Phantasie, ebenso wie Ebbe und Flut und alle wässrigen Prozesse.

Das Merkur-Prinzip im Lebensraum
Mond ist der Archetyp des Wohnens schlechthin! Liebevolle Einrichtung mit weichen, natürlichen Materialien und Formen, etwas kreatives Chaos, heimelig, manchmal etwas überfüllt – die Sammelleidenschaft! – oder auch plüschig, mit Familienfotos und Erinnerungsstücken.

Die gemütliche Couch und jede Menge Zimmerpflanzen – am liebsten ein Balkon oder noch besser ein Garten – gehören dazu; die große Familie ist willkommen bei „ La Mamma“ – wie in Italien. Die wichtigsten Räume für einen Mond-Menschen sind das Wohnzimmer und die Küche.

Lebensformen wie die große Familie, das Hüttendorf oder viele nebeneinander stehende Einfamilienhäuser in naturverbundener Umgebung liegen dem Mond-Geprägten. Typische Orte sind unter anderem der Kindergarten, das Blumengeschäft oder eine Wiese am Bach-Ufer.

Haus oder Wohnung
Der zentrale und wichtigste Bereich wäre aus meiner Sicht ein großes Wohnzimmer mit einer offenen Küche, wo sich die ganze Familie versammeln kann und man beim Kochen mit Freunden kommuniziert. Der große Esstisch gehört hier genauso zum Inventar wie eine kuschelige Couchecke, in der man nach dem Mahl gemütlich beisammen sitzt.

Zarte, wässrige Farben dominieren die Wände und die Einrichtung, in der aber auch warme Orangetöne oder heilendes Grün Akzente setzen können. Grün sollte natürlich auch in Form von Zimmerpflanzen, die einen starken Wasserbezug haben, eingebracht werden.

Ein ganz privates Zimmer mit Erinnerungsstücken und Familienfotos – oder vielleicht das Schlafzimmer – könnte zur „Höhle“ oder zum Märchenschloss, zum geheimen Rückzugsort (für diesen Archetyp ganz wichtig) werden, wenn es entsprechend gestaltet ist.

Vielleicht kann irgendwo eine Spirale in die Planung einfließen. Wasser oder eine spiegelnde Fläche (Vorsicht wegen der Raumenergetik) sollten eigentlich nicht fehlen!

Garten
Auch ein Platz im Garten kann dem Mond-Prinzip gewidmet sein: wässrige Pflanzen, verschlungen, eingewachsen, ein Rückzugsplatz, ruhiges stilles Wasser, weiche Rasenwege, ein Platz wie eine Waldlichtung. Bei der Gestaltung und Pflege würde ich unbedingt den Rhythmus des Mondes einbeziehen.

Alle wässrigen, lieblichen und vegetationsreichen Landschaftsformen mit wenigen Erhebungen, natürlich Seengebiete, Küsten-Landschaften, Regenwälder oder auch Höhlen und Waldlichtungen gehören zum Mond-Prinzip.

Finden Sie sich in den Beschreibungen wieder? Oder fehlen Ihnen diese Aspekte in Ihrem Leben?
Mit meiner Raumenergetischen Beratung entsteht ein harmonischer und individuell auf die Bedürfnisse des Urprinzips Mond angepasster Lebens- und Arbeitsraum. Für Mond-Geborene geradezu ein «Muss».

zurück zur Übersicht

kopfbild_text_lg

Kurz-Charakteristik

Element: Wasser – weiblich
Sternzeichen: Krebs
Gegenpol: Saturn (Steinbock)

Das passt zum Archetyp Merkur (Zwillinge)

Formen
pastös, weich, abgerundet, aufnehmend, schwammig, wenig konturiert, bauchig, talgig, umhüllend, wuchernd, wechselhaft, sichelförmig

Farben
Silber, Eierschale, Violett, Nachtblau, Rosa, Pastelltöne (wässrige Farben), Weiß, Grün als Heilfarbe, warmerdiges Orange

Materialien
flüssige Materialien, Keramik, Porzellan; Baumwolle, (Brüsseler) Spitze, Naturmaterialien; weiche geschmeidige Materialien

Bäume und Sträucher
Linde, Birnbaum, Pflaumenbaum, Obstbäume allgemein, Kastanie, Haselnuss, Weide, Baobab, Kauri, Ginkgo, Olivenbaum, Kirschbaum, Mexikanische Sumpfzypresse; Heckenrose, Weißdorn, Holunder

Blumen
Gänseblümchen, Tulpe, Seerose, Veilchen, Heckenröschen, Gräser, Wiesenblumen, Vergissmeinnicht, Margerite, Sonnenblume


Dieser Text ist ein Auszug aus meiner Arbeit „Was macht der Mars in meinem Haus?“
Bei Interesse zu bestellen bei
www.astronova.de >>

 

Erfahren Sie mehr bei meinem Vortrag
"Was macht der Mars in Ihrem Haus"
Planetenqualitäten für die Standortwahl, die archetypisch stimmige Einrichtung oder die unterschiedlichen Bedürfnisse in Beziehung und Familie ...
Aktuelle Termine >>