Baubiologie

Diese Lehre befasst sich mit der Beziehung zwischen Mensch und Lebensraum – speziell was eine Wohnumgebung ohne belastende und unerwünschte Umwelteinflüsse betrifft. Wir in Europa halten uns zu 90% in Innenräumen auf, dennoch wird der Umweltverschmutzung im Außenbereich weit mehr Beachtung geschenkt ...

Schädliche Faktoren wie Materialien, Wohngifte, Schimmelpilz und elektrische oder magnetische Gleichstrom- oder Wechselfelder können eine Reihe von gesundheitlichen Beschwerden hervorrufen.

Elektrobiologie

Elektrosmog ist in unserem Alltag allgegenwärtig: innerhalb und außerhalb des Hauses. Im Fokus stehen meist die Hochfrequenzen der Handys und Mobilfunkmasten, jedoch stellt der „hausgemachte“ Elektrosmog ein weitaus größeres Problem dar. Elektroinstallationen, ständig pulsende Dect-Telefone, Bildschirme, nicht geerdete Lampen, der Radiowecker am Bett und nicht zuletzt das Wasserbett, die Heizdecke oder die Fußbodenheizung können massive gesundheitliche Probleme auslösen – besonders bei Kindern. Das Krebsrisiko ist deutlich erhöht.

Mit der heutigen Messtechnik können die Faktoren für Elektrosmog exakt ermittelt und dann beseitigt werden. Für Ihre Gesundheit!
 

kopfbild_text_lg

Bei diesen gesundheitlichen Problemen sollten Sie an einen bau- und elektrobiologische Untersuchung denken

  • Allergien    
  • Asthma
  • Herzrhythmus-Störungen
  • metallischer Geschmack im Mund (bei entsprechenden Zahnfüllungen und Implantaten)
  • Veränderungen des Blutbildes
  • Erschöpfung und Müdigkeit
  • nervöse Zustände
  • Konzentrationsschwäche    
  • Schlafstörungen
  • Kopfschmerzen
  • Tinnitus
  • Verspannungen

Immer natürlich vorausgesetzt, es liegen keine Befunde vor, die diese Symptome anderweitig erklären.            

Oder einfach vorsorglich, wenn Sie Wohngifte und Elektrosmog vermeiden wollen, Sie an Unverträglichkeiten oder Elektrosensibilität leiden und Ihnen ein gesunder Lebensraum wichtig ist.

Detaillierte Infos zu Elektrosmog-Themen
Diagnose Funk >>

Baubiologie auf
Wikipedia >>